Kerngruppe Affoltern

Kerngruppe Affoltern
 

Gemeinsam für Affoltern

Die Kerngruppe setzt sich dafür ein, dass die Anliegen der Quartierbevölkerung in die Weiterentwicklung Affolterns einfliessen. Dazu ist sie Anlaufstelle für die Bewohnerschaft und Bindeglied zur Stadtverwaltung, mit der sie im ständigen Kontakt ist. Die Kerngruppe informiert die Bewohnerschaft über Planungen und Aktivitäten und führt Quartierrundgänge durch. Sie trifft sich ca. 6-mal pro Jahr.

Mitglieder der Kerngruppe (Verein Quartierentwicklung Affoltern)

Pia Meier (Präsidentin/Quartierverein)
Kurt Graf (Quartierverein/Zehntenhaus)
Robert Salkeld (Quartierverein/Zentrum Affoltern)
Peter Anderegg (Gewerbeverein)
Dominic Arricale (Gewerbe Neuaffoltern)
René Steiger (Zehntenhaus/Aktivitäten)
Rolf Diener (Zehntenhaus/Internetportal Affoltern)
Bruno Käppler (Velo/öV)
Sabine Birchler (IG Hürst)
Christine Dickey (Abenteuerspielplatz)
Raymond Kräutli (GZ Affoltern)
Simon Diggelmann (Amt für Städtebau der Stadt Zürich) als ständiger Gast
 

Informationen

Die Kerngruppe schaltet neue Infos jeweils im Internetportal Zürich-Affoltern unter Quartierentwicklung auf.

AffoltemerNews

Die Kerngruppe informiert mit dem elektronischen Newsletter AffoltemerNews über die bauliche und soziale Entwicklung im Quartier. Der Newsletter kann auch abonniert werden.

Kontakt

Sie können mit der Kerngruppe in Kontakt treten.
Pia Meier 079 430 24 32
planung@qvaffoltern.ch

Einwendung zur Auflage Sonderbauvorschriften ETH Hönggerberg

Einwendung zur Auflage Sonderbauvorschriften «ETH Zürich, Campus Hönggerberg» sowie «Teilrevision Bau- und Zonenordnung, Zonenplanänderung ETH-Hönggerberg»

Im Rahmen des am 30. Mai 2018 publizierten Auflageverfahrens Sonderbauvorschriften «ETH Zürich, Campus Hönggerberg» nimmt die Kerngruppe (Quartierentwicklungsgruppe) Zürich-Affoltern fristgerecht wie folgt Stellung.

Einwendung der Kerngruppe zur Auflage Sonderbauvorschriften 27. Juni 2018 (pdf)

Jahresberichte
„Tetris“ - Kerngruppe Affoltern Entstehung

Das Team Tetris wurde nach der Abschlussveranstaltung im Reformierten Kirchgemeindehaus Affoltern im Jahr 2003 aufgelöst. Ungefähr ein halbes Jahr später wurde die Kerngruppe Affoltern gegründet.
Diese machte sich zum Ziel, das Projekt Tetris weiterzuverfolgen. Da die Bautätigkeit in Affoltern zu diesem Zeitpunkt in den Startlöchern war, sah sich die Kerngruppe das Quartier als Ganzes an, wobei der Fokus auf der Aufwertung des Zentrums Affoltern blieb. Die Kerngruppe setzte sich von Anfang an aus Vertretern des Quartiervereins, des Gewerbevereins, des Gemeinschaftszentrums Affoltern und der Gemeinwesenarbeit Zürich-Nord zusammen. Ständiger Gast war stets das Amt für Städtebau.
 

Seit der Gründung der Kerngruppe wurden verschiedene Informationsveranstaltungen und Führungen im Quartier durchgeführt.


Folgende Ideen von Tetris konnten umgesetzt werden:

  • Drei Fussgängerstreifen.
  • Veranstaltungen auf dem Zehntenhausplatz zwecks Belebung:
    Weihnachtsmarkt, «haarige Sache», Affoltemer Tag.
  • Sporadische Aktionen für Fussgänger auf der Strasse In Böden: AffoltemerTag, Tag der Jugend (Fussballturnier).
  • Verschiebung Quartierwache vom Ifang ins Postgebäude.
  • Umgestaltung Zehntenhausplatz: mehr Raum für Veranstaltungen.Weitere Massnahmen sind geplant.


In Abklärung / Umsetzung begriffene Bestandteile der Planung sind:

  • Aufwertung Bahnhof mit Avec-Laden, Bänken, Veloabstellplätzen etc.
  • Von Dach Haus mit Aussenraum:
    Gestaltung eines Quartierplatzes.
  • Strasse In Böden wird im Jahr 2010 in eine Begegnungszone (Tempo 20) umgestaltet.


Bisher nicht weiterverfolgte Projekte

  • Die einheitliche Bepflanzung entlang der Zehntenhausstrasse und der Jonas-Furrer Strasse.
  • Der zweite Fussgängerstreifen über die Wehntalerstrasse
    (wird vom Kanton blockiert wegen Staugefahr).
  • Die bestehende Verknüpfung Zehntenhausplatz – In Böden wurde nicht weiter ausgebaut.
    Es wird abgewartet, was mit der städtischen Wiese hinter dem Von Dach Haus geschieht.
  • Nutzung der Unterführung für öffentliche Anlässe: Steht erst zur Diskussion, wenn diese nicht mehr gebraucht wird.
  • Der Verkehr auf der Wehntalerstrasse
    kann nur durch eine direkte Ausfahrt von der Autobahn nach Oerlikon reduziert werden. Ausfahrt Hagenholz wäre eine Lösung (eventuell vorgesehen mit Überdeckung Schwamendingen).


Angepasst beziehungsweise beerdigt wurden folgende Pläne

  • Bezüglich Standortmarketing wurden verschiedene Anläufe unternommen. Aber auch die Kerngruppe hat sich entschieden, in dieser Hinsicht nur beiTeilprojekten aktiv zu werden.
  • Dienstleistungsgebäude ist nicht mehr geplant. Dafür Aufwertung des Bahnhofs (siehe oben).
  • Bezüglich Bushaltestellen halten der 62er, der 37er und der 491er nach Regensdorf bei der S-Bahnstation. Eine Bushaltestelle an der Wehntalerstrasse ist nicht geplant.
  • Ein beidseitiges Befahren der Jonas Furrer-Strasse ist unter den gegebenen Umständen nicht sinnvoll, das heisst nur falls Bahnunterführung Jonas- Furrer-Strasse kommen sollte.
  • Tramlinie nach Affoltern mit entsprechenden Veränderungen der Wehntalerstrasse:
    BewohnerInnen wollten diese bisher nicht.
  • Büro-/Ladengebäude an der Zehntenhausstrasse kommt nicht zustande.
  • Zusammenarbeit mit der Migros PK hat nicht gefruchtet.

 

Haltung der Kerngruppe  

Verkehr/Bahnübergänge

Die Kerngruppe (KG) wünscht, dass flankierende Massnahmen an der Zehntenhausstrasse schnell umgesetzt werden, um den Verkehr zu reduzieren, und nicht erst wenn der Nordring ausgebaut wird. Zudem muss die Fussgänger- und Velounterführung Blumenfeldstrasse schnell umgesetzt werden. Die KG ist diesbezüglich beim Stadtrat vorstellig geworden.

Erneuerung Bahnhof

Die KG ist mit dem Resultat der Planung einverstanden und freut sich auf den neuen Bahnhof

 

VonDachHaus / In Böden

Die Öffnung des vDH für die Bewohnerschaft Affolterns ist ein wichtiger Bestandteil der Zentrumsentwicklung.
In wessen Besitz das vDH ist, ist für die KG von zweitrangiger Bedeutung, solange die Nutzung für die Öffentlichkeit gewährleistet ist. Der Wert des vDH für das Quartier / Zentrum ist stark abhängig von der Kopplung des Hauses mit dem Aussenraum / der Wiese. Gemeinsam mit der Veränderung der Strasse In Böden in eine Begegnungszone kann mit dem ' vonDach-Platz’ eine grosse Fläche als Zentrums-Platz dienen, der den Fussgängern gehört. Eine angenehmere Verbindung des Zehntenhausplatzes zum ' vonDach-Platz’ durch Verbreiterung des entsprechenden Weges wäre zu wünschen.

 

Fussgängerstreifen

Der vierte Fussgängerstreifen sollte realisiert werden – erst dann kann die Unterführung einer anderen Nutzung übergeben oder geschlossen werden.

 

Kontakt

Pia Meier, Tel. 079 430 24 32,
planung@qv-affoltern.ch

Kerngruppe

 

Auszug aus Afoltemer News Sondernummer Oktober 2008